Sidenavigation and Modules


The Promis, The Land

Produkt bestellen / reservieren:

Email: info@ooekulturquartier.at
Link: Bestellformular

Veröffentlichung: 07.03.2003
Preis: 25 € inkl. Mwst.

162 Seiten, 21 x 27 cm
Softcover, zahlreiche großformatige Farbabbildungen
Deutsch/Englisch
ISBN 3-85256-261-9
EAN 978385256-261-2
ISSN 1729-8296

Jüdisch-Israelische KünstlerInnen im Verhältnis zu Politik und Gesellschaft

Israel: gegründet als Staat der Juden, heute mit einem Fünftel palästinensischer Bevölkerung, geprägt von vielfältigen Konflikten zwischen religiösen und säkularen, europäischen und arabischen Juden, ein militarisierter Krisenherd in Permanenz, mit dem Österreich durch die gemeinsame Geschichte auf besondere Weise verbunden ist.

Wie artikulieren sich die Echos des eigenen Opfer-Status als jüdische Künstlerpersönlichkeit in Stellungnahmen zur Politik gegenüber den PalästinenserInnen? Wie können Einwände gegen eindimensionale Identitätskonstruktionen formuliert werden, ohne die jeweils eigene gesellschaftliche Position auszublenden? Wie äußern sich Kritik, Dissidenz, Widerstand, Entfremdung und psychische Destabilisierung? Welche visuellen Sprachen werden den massenmedialen Darstellungen hinzugefügt oder entgegengesetzt?

Mit dieser Ausstellung wird der Versuch unternommen, dem latenten Einsickern antisemitischer Untertöne in Kritik an der gegenwärtigen israelischen Staatspolitik, wie in europäischen Debatten zu beobachten, eine Differenzierung entgegen zu setzen. Ein Informationsdisplay, das politische und ökonomische Fakten vermittelt, ein Filmprogramm sowie ein Symposium werden das Projekt vervollständigen.

Beteiligte

Arbeiten von Tal Adler, Oreet Ashery, Yael Bartana, Projekt borderlinedisorder, Tirtza Even, Meir Gal, Horit Herman Peled, Dana Levy mit Marc Lafia und Didi Fire, Adi Nes, Guy Raz, Roee Rosen, Eran Schaerf,Khen Shish, u.a. Mit Beiträgen von Ariella Azoulay, Barbara Lorey de Lacharriere, Sergio Edelsztein, u. a.

Herausgeber

OK Offenes Kulturhaus OÖ

Ausstellung

2003, The Promise, the Land - Jüdisch-israelische KünstlerInnen im Verhältnis zu Politik und Gesellschaft
7. März - 27. April 2003

Kaufinfo

Die OK Books erscheinen seit 2003 im Folio Verlag Wien/Bozen und können dort online bestellt werden: http://www.folioverlag.com