Sidenavigation and Modules


natürlich-künstlich, Besichtigung eines hybriden Gebildes

Produkt bestellen / reservieren:

Email: info@ooekulturquartier.at
Link: Bestellformular

Veröffentlichung: 30.08.1998
Preis: 9,45 € inkl. Mwst.

96 Seiten
Zahlreiche Abbildungen in Duplex
ISBN 3-85307-017-5

Eingebettet zwischen die thematischen Eckpfeiler job-net-gen-fun des Europäischen Kulturmonats 1998 in Linz, lädt die Ausstellung "natürlich künstlich." ein zur Besichtigung an den Schnittstellen zwischen natura und techne. "natürlich künstlich." befasst sich mit Kultivierung und Ersatznatur und legt sich zu diesem Zweck selbst als künstlicher Garten an.

Es geht um Mechanismen, die eine aus sich selbst entstehende Wirklichkeit (Natur) nicht auf sich selbst beruhen lassen, sondern aus Gegebenheiten eine Kategorie und einen Anlaß zur Veränderung machen. Die Ausstellung arbeitet zur Frage von Natur als Matrix und Vorlage für ein menschlich definiertes Environment, das wir dann letztendlich oft nicht einmal als ein solches erkennen. Zum hybriden Cocktail aus künstlich und natürlich also, Mixtur geheim, der dem Bedürfnis einer flexibilisierten - und Flexibilität einfordernden Gesellschaft - nach einer geschmeidigen umweltlichen Realität zu entsprechen scheint.

Das Projekt natürlich künstlich. spielt sich im öffentlichen Raum ab. Es nutzt den neu aus dem innerstädtischen Dickicht freigeschlagenen Platz vor dem OK als öffentliche Situation. Die Wahl des Ausstellungsortes spielt mit dem Bild vom zeitgenössischen Platz als jenem Freiraum, den wir uns inmitten des urbanen Gefüges als Ruhezone anlegen.

Beteiligte

Ferdinand Götz (A), Dietmar Hochhauser (A), Irene Kar (A), Kai Kuss (A), Eva Ruhland (D), Wilhelm Scherübl (A), Daniela Span/Winfried B. Platzgummer (A), Josef Trattner (A), Timm Ulrichs (D), Markus Wintersberger (A). Kuratiert von Ulrich Mellitzer. Organisation "Symposion Modern Nature oder Künstler als Gärtner" duch Paolo Bianchi.

Herausgeber

OK Offenes Kulturhaus OÖ

Ausstellung

1998, natürlich-künstlich. Besichtigung eines hybriden Gebildes
30. August - 27. September 1998

Kaufinfo

Das Werk kann im OK Offenes Kulturhaus OÖ erstanden werden.