Sidenavigation and Modules


Elisabeth Ballet, ZIP

Produkt bestellen / reservieren:

Email: info@ooekulturquartier.at
Link: Bestellformular

Veröffentlichung: 05.04.1997
Preis: Leider vergriffen!

100 Seiten
Schwarzweiß- und Farbabbildungen
Deutsch/Englisch
ISBN 3-85307-014-0

Neben vielbeachteten Einzelausstellungen in Frankreich, machten die französische Künstlerin Elisabeth Ballet (geb. 1957 in Cherbourg, lebt in Paris) ihre Ausstellungsbeteiligungen in Venedig (Biennale ‘88), Deutschland und Großbritannien bekannt. Ihre Installation "Sugar Hiccup" 1996 in Großbritannien wurde in der internationalen Kunstzeitschrift ARTFORUM als eine der besten Ausstellungen 1996 in die Kritikerwertung aufgenommen. Das Offene Kulturhaus zeigte 1997 erstmalig Elisabeth Ballets Arbeit in Österreich.

Ihre Installationen sind autonome und dennoch auf den spezifischen Raum reagierende Skulpturen. Die Skulptur verhält sich bewußt zum Raum, dessen Architektur sie nachspürt, ohne sie bloß nachzuzeichnen. Elisabeth Ballet baut zwei, nach oben hin offene, Korridore im großen Saal des Offenen Kulturhauses, die an beiden Fensterfronten entlang gehen. Der vorgegebene Verlauf der Korridore macht den Zwischenraum und die beiden Korridore als Skulptur erfahrbar. Die Raum-Skulptur Elisabeth Ballets löst sich von der konkreten Architektur, folgt zwar deren Linien, doch behauptet sie sich in Masse und Volumen durch ihr eigenes Dasein. Als solcher wird der Raum durch die Skulptur definiert, auch als Um-Weg der Betrachtung - als Barriere, als Versperrung.

Beteiligte

Elisabeth Ballet. Kuratiert von Elisabeth Madlener.

Herausgeber

OK Offenes Kulturhaus OÖ

Ausstellung

1997, Elisabeth Ballet: ZIP
5. - 30. April 1997

Kaufinfo

Vergriffen!