Sidenavigation and Modules


Station Rose - Electronic Habitat 03

Pressemitteilung vom: 1. März 2004

OK spektral
STATION ROSE
Electronic Habitat 03

Datum: 19.03.2004 - 30.04.2004

Eröffnung: 18.03.2004 - 20:00

Kurator: Roland Schöny

Station Rose zählen zu den Pionieren der Techno- und Multimedia-Culture und ziehen bis heute konsequent Verbindungslinien zwischen Pop und Bildender Kunst, zwischen Sound, Musik, Performance und unterschiedlichen visuellen Ausdrucksformen.

Für die Reihe O.K spektral entwickelten Elisa Rose und Gary Danner eine aus mehreren Zonen bestehende vielgestaltige Ausstellungslandschaft, die in die Sound-Bildwelten von Station Rose führt und Gelegenheit zum gemütlichen Ausharren und Verweilen bieten soll. Die zentrale Knotenpunkte entstammen der aktuellen Produktionsphase des Künstlerduos und besteht aus begehbaren Objekten, deren vielfarbiges Design aus dem Fluss audio-visueller Kompositionen generiert wurde. Dynamische digitale Bildwelten, die im Zuge der Station-Rose Web-Castings entstehen, werden direkt in Stills übersetzt und bilden die Grundlage für die Gestaltung von Habitaten mit objekthaftem Charakter. Ihrem Aussehen nach erinnern sie an räumliche Trennelemente, die inselartige Situationen schaffen, welche wiederum das Eintauchen in Sounds und Projektionen ermöglichen. Der Zustand des Innehaltens trifft auf den digitalen Fluss.
In dieser mit Electronic Habitaten sowie mit Sounds und Screens gestalteten Raumsituation führen Station Rose ihre gegenwärtige Entwicklung mit Themen und Ausdrucksformen der letzten Jahre zusammen.

Elisa Rose und Gary Danner inszenierten sich seit Gründung von Station Rose als Frontfiguren stets in Bewegung befindlicher und genreaufweichender Kulturformen. Dafür stand bereits der in Wien begründete Kunstraum mit dem Labelnamen „Station Rose“, dessen Konzeption im Schnittfeld von Alternative Space, ProduzentInnengalerie und Szenetreff angesiedelt war. Dort veranstaltete das Künstlerduo thematische Ausstellungen wie etwa das Kunst- und Musikprojekt „Fahnen und Hymnen“ mit einschlägiger Prominenz wie Helmut Mark, Caspar Brützmann, F. M. Einheit oder Gerwald Rockenschaub. Es wurden Symposien und Workshops organisiert oder multimediale Feldforschung mit Computer, Scanner & Sampler betrieben. Stringent damit verbunden waren die legendären „Gunafa Clubbings“ der Gruppe.

Station Rose traten unter anderem im Rahmen von Cyberthon und Joypad in San Francisco, auf der Transmediale in Berlin, bei VIPER in Basel, im ICA in London oder bei Le Batofar in Paris auf.
Ende der 90er Jahre starteten Station Rose mit Live Webcastings, die sie als logische Fortsetzung ihrer audiovisuellen MIDI-Performances sahen. Parallel zu diesen Streams begann das Duo im Mai 2002 mit einer Serienproduktion für das Hessische Fernsehen.
Mit der Installation « Electronic Habitat 03 » die eigens für die Reihe O.K spektral produziert wird, gastieren die in Frankfurt / Main lebenden Station Rose erstmals seit langem wieder in ihrer Geburtsstadt Linz.


Station Rose sind Elisa Rose und Gary Danner

ELISA ROSE

geb. 1959 in Linz, A.
Studium der Romanistik u. Kunstgeschichte; Universität für Angewandte Kunst, Wien

Grafik, und Mode (bei Karl Lagerfeld) mit Diplomabschluss 1987

Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen,
ab 1983 gemeinsame Projekte mit Gary Danner: Performances, Konzerte, Modeschauen, Videos.
Gründung der "Station Rose" 1988 in Wien.
Elisa Rose konzipiert und realisiert den visuellen Part bei Station Rose, die Technik ist auch einer ihrer Schwerpunkte.

GARY DANNER

geb. 1959 in Linz, A.
Studium: Visuelle Gestaltung a. d. Kunsthochschule Linz;
Grafik, Universität für Angewandte Kunst Wien mit Diplomabschluß 1987

Zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen,
ab 1983 gemeinsame Projekte mit Elisa Rose: Performances, Konzerte, Modeschauen, Videos., Konzerte in Österreich und England 1979 - 1987,
The Vogue: „The Frozen Seas of Io" erreichte Platz 2 der Österr. Hitparade 1980. Gründung der "Station Rose" 1988 in Wien.
Gary Danner konzipiert und realisiert den akustischen Part bei Station Rose.

STATION ROSE/STR

wurde 1988 von Elisa Rose (Visuals) & Gary Danner (Sound) in Wien als öffentliches Mulitmedialabor gegründet. Von der Gründung an reichte das Spektrum der STR-Aktivitäten von CD-,Vinyl-CDRom Produktionen, Kunstproduktion, Forschung zum Thema Virtuelle Realitäten und dem Generieren von Symposien bis hin zu Vorlesungen und Performances, Ausstellungen in Galerien, Museen, Universitäten und Off-Spaces.
Station Rose übersiedelte 1991 nach Frankfurt am Main, und ging gleichzeitig online. Ihre Gunafa Clubbing wurden 1992 als erster Techno/Multimediaclub in Europa begründet, der auch online war.
Station Rose STReamt seit 1999 regelmässig auf www.stationrose.com.

Seit 2002 unterrichten Elisa Rose & Gary Danner Media Production an der Fachhochschule Darmstadt

Ausstellungen und Performances (Auswahl 1988-2003):
Galerie Martina Detterer,Frankfurt,
World Wide Video Festival, Amsterdam
Kuenstlerhaus Mousonturm, Frankfurt
"Cybersonica", ICA, London
Kuenstlerhaus Bregenz
Transmediale, Berlin
Museum Ludwig, Köln.
Ars Electronica, Linz, MAK/Museum für Angewandte Kunst, Vienna,
Cyberthon, San Francisco
Steirischer Herbst, Graz
"37 Räume", Berlin Auguststrasse.
"Next 5 Minutes 3 Festival", Amsterdam
Museumsquartier Wien
Le Batofar, Paris
VIPER Festival,CH
Kunstverein Salzburg
KunstraumInnsbruck/medien.kunst.tirol
Joypad @Blasthaus!", San Francisco, Generali Foundation Vienna
WMF, Berlin.

Publikationen:
1st decade & private://public


Pressefotos