Sidenavigation and Modules


Carl Michael von Hausswolff

Pressemitteilung vom: 17. November 2004

O.K spektral
CARL MICHAEL VON HAUSSWOLFF
The Complete Operations Of Spirit Communication

Presseinformation vom: 17.11.2004

Datum: 17.12.2004 - 20.02.2005

Eröffnung: 16.12.2004 - 19:00

Kurator: Roland Schöny

Der schwedische Soundexperimentalist und Musiker Carl Michael von Hausswolff zählt zu den Frontfiguren im Bereich radikaler Klangperformance. Als Künstler und Ausstellungskurator beschäftigt er sich außerdem seit mehr als zwei Jahrzehnten mit Grenzsituationen im Alltag und im Feld der Kultur.
Mit seiner für die Reihe O.K spektral entworfenen medienübergreifenden Installation setzt er seine langjährige Forschungstätigkeit über Signale aus dem Jenseits fort. Dabei dienen ihm Oszilloskop und Radar als bevorzugte Instrumentarien, um Phänomene, die sonst unter der Wahrnehmungsschwelle liegen, sichtbar und hörbar zu machen. Ebenso verwendet Hausswolff feine Interferenzen aus dem Stromnetz oder Störungen, die sich im Zuge technischer Kommunikation ereignen als Grundmaterial für seine akustischen und visuellen Umsetzungen in Form von Projektionen oder minimalistisch an die Wand montierten Digitalprints.

Das Konzept für die Gestaltung dieser begehbaren Rauminstallation beruht auf Hausswolffs Faszination für so genannte Alte Medien der Elektronik. Es steht auch in der Tradition seiner Auseinandersetzung mit den uns umgebenden physischen Realitäten im unsichtbaren Bereich, die Materialisierung von Informationsflüssen und energetischen Feldern.

Carl Michael von Hausswolff wurde zunächst von sehr unterschiedlich orientierten und höchst singulären Figuren wie etwa von dem Elektronikpionier und Komponisten Karl Heinz Stockhausen oder von der seriellen Musik Luigi Nonos beeinflusst. Aber auch Free Jazz Größe Peter Brötzmann sowie dessen musikalischer Gegenpart Brian Eno mit seinen sanften Ambient Sounds bilden frühe Eckpunkte in seiner Entwicklung.

Hausswolff selbst agiert mit unterschiedlichen Medien. Beispielsweise experimentierte er mit Radiofrequenzen und nutzte bis in die 1990er Jahre den Tape-Recorder als beliebteste Dokumentations- und Soundwaffe. Parallel dazu machte er Studien mit dem Klang einfacher Sinusschwingungen, um allmählich zur Arbeit mit DAT-Band, Sampler und Laptop überzugehen. Seine Installationen mit technisch industriellen Elementen des halböffentlichen Lebens stellen Fragen nach dem Kern von Kommunikation.

Als Bildender Künstler begründete von Hausswolff gemeinsam mit seinem Musikerkollegen Leif Elggren das Königreich Elgaland-Vargaland als fortdauerndes Projekt einer virtuellen Nation, die im Jahr 1994 diplomatische Beziehungen zum NSK-State rund um die slowenische Gruppe IRWIN aufnahm. Darüber hinaus war Carl Michael von Hausswolff im Rahmen zahlreicher Großausstellungen wie Cities On The Move VI in Bangkok, auf der Documenta X der 2. Johannesburg Biennale vertreten; 2001 war er Co-Kurator des Nordischen Pavillons auf der Biennale von Venedig und im Jahr 2003 Kurator der Göteborg Biennale für zeitgenössische Kunst an der KünstlerInnen wie Teresa Margolles, Kendell Geers, Kim Gorden, Candice Breitz, Franz Pomassl oder Carsten Höller teilnahmen.
Carl Michael von Hausswolff ist Prix Ars Electronica Preisträger 2002 (Digital Music).

Gemeinsam mit dem Elektroniker Andrew McKenzie trat Carl Michael von Hausswolff als Teil von dessen Hafler-Trio auf und stieß im Zuge seiner exzentrischen Beschäftigung mit ungewöhnlichem Tonmaterial auf den 1987 verstorbenen und in Schweden populären Tonbandstimmen-Forscher Friedrich Jürgenson, dessen Archiv Hausswolff in zahlreichen Ausstellungen – wie derzeit etwa im Rahmen von Phonorama am ZKM in Karlsruhe präsentiert. In seiner Installation The Complete Operations Of Spirit Communication greift Carl Michael von Hausswolff zentrale Themen seiner bisherigen Arbeit auf und adaptiert sie für ein eigens für die Reihe O.K spektral erstelltes Display.

Carl Michael von Hausswolff geb. 1956 in Linköpping, Schweden, lebt und arbeitet in Stockholm.

Carl Michael von Hausswolff

Aktuelle CD
CM VON HAUSSWOLFF: Rats / Rattor(Laton 031)

ausgewählte Einzelausstellungen (1995-2001)
CM von Hausswolff @ Andrehn-Schiptjenko, Stockholm, 2001
Bigert, Bergström & Hausswolff, Artspace 1%, Copenhagen, 2000
Bigert, Bergström & Hausswolff, Norrtälje Konsthall, 2000
SkucGallery (m. P. Hagdahl, L. Elggren) Ljubljana, 1999
Kiasma (with T. Grönlund/P. Nisunen), Helsinki, 1998
Andréhn-Schiptjenko, Stockholm, 1998 Bijster Gallery, Amsterdam,1996
Thomas Nordanstad Gallery, New York 1996
Kalmar Konstmuseum, Kalmar, 1995

ausgewählte Gruppenausstellungen (1996 – 2002)
CyberArts 2002, Linz
3D+, Brussels-Berlin-Dublin, 2001
Venice Biennale, Nordic Pavilion, 2001
Pont St. Esprit, France, 2001
Mutations, Bordeaux 2000
PICAF, Pusan, South Korea, 2000
Volume, PS1, New York City, 2000
EV+A, Limerick, Ireland, 2000
Sound Art - Sound As Media, ICC, Tokyo, 2000
Cites On The Move VI, Bangkok, 1999 Göteborg Art Sounds,
Crossings, Kunsthalle Wien, 1998
Nuit Blanche, Musee d’Art Moderne de la Ville de Paris, Paris, 1998
Nordica, Helsinki, 1997
2nd Johannesburg Biennale, South Africa, 1997
5th Istanbul Biennial, Turkey, 1997 documenta X, Kassel, 1997
Manifesta 1, Witte de With, Rotterdam, 1996


Pressefotos

Abdruck der Bilder bei Nennung des des Bildtextes honorarfrei.
Um die Bilder downzuloaden, mit rechtem Mausklick "Ziel speichern unter…" auswählen.

Fotos: Otto Saxinger
Titel: CARL MICHAEL VON HAUSSWOLFF: The Complete Operations of Spirit Communication