Sidenavigation and Modules


Mission Statement

Raus aus der Schublade & weg mit den Scheuklappen!

Kunst und Kultur sind keine Nebensachen, sondern wesentliche Bestandteile des Menschseins und einer gesellschaftlichen Weiter-Entwicklung. Daher ist deren Vermittlung als kontinuierlicher Prozess auch eine kulturpolitische Aufgabe, der wir uns mit Ernsthaftigkeit und Leidenschaft widmen.

Als Kunst- und KulturvermittlerInnen im OÖ Kulturquartier begleiten wir unsere BesucherInnen durch die Ausstellungen und laden sie zum gemeinsamen Wahrnehmen, Entdecken, Kommunizieren und Vernetzen ein.

Die offene Atmosphäre in und um unsere Spielstätten heißt alle willkommen!

Wir verstehen es als Aufgabe, bei den BesucherInnen die Lust zu wecken und die Bereitschaft zu generieren sich auf zeitgenössische Kunst einzulassen mit dem Ziel interessante Ideen, Sichtweisen und mitunter unbekannte Welten vorzustellen.

Kunstrezeption als dynamischer Prozess

Kunst stellt Fragen, erzählt Geschichten und beleuchtet bisher Unbeachtetes. Wir bestärken darin, sich in einer ungehemmten Auseinandersetzung mit den Inhalten und Strategien der zeitgenössischen Kunst zu befassen. In einem Austausch auf Augenhöhe regen wir unser Publikum dazu an, den gewohnten Blickwinkel durch das Einnehmen neuer Perspektiven zu erweitern. Wir motivieren zur Reflexion und fördern den Mut zur eigenen Meinung.

Selber-Mit-Machen

Statt Drill und Perfektionismus: Freude am eigenen Tun und gestalterischer Freiraum!

Wir haben und lassen Platz für die Fantasie. Bei unseren Schulworkshops und SUUUPER SONNTAGen werden in einem anregenden Umfeld, meist inmitten der Ausstellung, wirkungsvolle Impulse gesetzt. Mit einer Vielfalt an Materialien können Inhalte verknüpft und Gestaltungstechniken kennengelernt werden. Ganz ungezwungen wird so ein spielerischer Zugang zum eigenen kreativen Potential gefunden.

Lust an der Auseinandersetzung

Intention ist es, die spannende Welt der zeitgenössischen Kunst als eine Auszeit von der üblichen Leistungs- und Erfolgsorientiertheit unserer Gesellschaft erfahrbar zu machen und als Bereicherung wahrzunehmen. Zeitgenössische Kunst generiert durch neue Erfahrungs- und Erlebnisräume eine Erweiterung des eigenen Horizonts.

Die Gruppe als Resonanzkörper

Durch die hohe Diversität unserer Führungsgruppen - mit ihren spezifischen Sichtweisen und Zugängen - erweitern wir ständig auch unser eigenes Blickfeld und werden nicht „Kunst-betriebsblind“. Wir begreifen uns als durchlässige Membran, die die Interessen und Erfahrungen unserer BesucherInnen einerseits und die oft irritierenden, mitunter auch verstörenden Zugängen der zeitgenössischen Kunst andererseits, in einem für alle Seiten bereichernden Austausch zusammenführt.